fan-werden-bei-facebook

Suchen & Finden

signet_nationalpreis
24h Übung der Jugendfeuerwehr Rohrbach

Zum nun schon 8. Mal führte die Jugendfeuerwehr Rohrbach am 28. und 29. September ihre jährliche 24 h Übung durch. Die 15 Jugendlichen trafen sich dazu am Samstagmorgen mit ihren Betreuern, um den Alltag einer Berufsfeuerwehr nachzuspielen.

[ck] Auf dem Dienstplan standen u.a. Theorieunterricht, Gerätewartung und Bereitschaftszeit. Doch dieser geregelte Ablauf wurde immer wieder durch unangekündigte Einsätze unterbrochen. So wurde gegen 11.30 Uhr ein Kellerbrand mit vermissten Personen im Buchenweg gemeldet.

Zur Unterstützung rückten hierzu die Kameraden aus Kirchheim mit an. Gemeinsam wurde die Brandbekämpfung eingeleitet und insgesamt fünf vom Rauch eingeschlossene Personen gerettet. Nach der Meldung „Feuer schwarz“ wurde das Wohnhaus entlüftet und zum gemeinsamen Mittagessen abgerückt.

Wo für die Kirchheimer die Arbeit zu Ende war, ging es für die Rohrbacher Jugendlichen erst richtig los. Nach einer, wie sich später herausstellte, Fehlauslösung der Brandmeldeanlage im Helmholz Gymnasium, folgte am Nachmittag ein Gefahrgutunfall in der Pleikatsförster Straße. Hier mussten neben der Menschenrettung und der Sicherstellung des Brandschutzes umfangreiche Auffang- und Abdichtmaßnahmen eingeleitet werden. Denn ein auf dem beteiligten LKW befindlicher Tank, hatte bei der Kollision mit einem Kleinbus Leck geschlagen und verlor nun eine als Gefahrgut gekennzeichnete Flüssigkeit. Unter Schutzanzügen machten sich gleich mehrere Trupps daran, das Leck zu schließen und die Flüssigkeit aufzufangen. Nach ca. 1 h war auch dieser Einsatz erfolgreich beendet.

Nach dem Abendessen wurden die Fahrzeugbesatzungen gewechselt und schon kam auch der nächste Alarm. Eine Person war mit ihrem Kind im Wald beim Lützelbrunnen einen Abhang hinunter gestürzt und musste nun von der Feuerwehr aus ihrer hilflosen Lage befreit werden. Die hereinbrechende Dunkelheit stellte die Einsatzkräfte vor eine zusätzliche Herausforderung. Nachdem der gesamte Abhang ausgeleuchtet war, konnten die verletzten Personen befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Gegen 21.30 Uhr meldete ein Autofahrer Feuerschein im Rohrbacher Feld. Wie sich nach ausgiebiger Suche herausstellte, war dies jedoch eine Fehlmeldung. Zurück im Gerätehaus wurden die Betten aufgebaut und langsam kehrte Nachtruhe ein.

Um 3 Uhr in der Früh ertönte jedoch der Alarmgong erneut. An der Waldparkhütte oberhalb des Bierhelderhofs vermisste eine offensichtlich angetrunkene Frau ihre Begleiter, die sich irgendwo im Wald befinden mussten. Nachdem der Zugführer die Trupps verschiedene Bereich absuchen lies, wurden die vermissten auch recht schnell gefunden.

Nach nur ein paar wenigen Stunden weiteren Schlaf wurde am nächsten Morgen aufgeräumt und die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht.

Um 10 Uhr erklärte Jugendwart Joachim Jäger die 24 h Übung für beendet und entließ die müden Jugendlichen nach Hause.

 

 

[Bilder: Christine Bauer]